Was das Entertainment besonders macht

Kostenlos das professionelle Wirtschaftsmagazin liefern lassen

by Norma Hudson

Die Nachfrage nach Wirtschaftsnachrichten ist groß. Die Empfehlungen führender Investoren divergieren stark und gefragt sind umfassende Analysen und Empfehlungen aus erster Hand. Vor allem private Anleger sind in Zeiten niedriger Zinsen auf der Suche nach alternativen Anlageformen zum klassischen Sparbuch und Tagesgeldkonto. Ein Blick auf die monatlichen Bezugskosten für ein hochrangiges Wirtschaftsmagazin liegen im Mittel zwischen 6 und 10 Euro. Doch wer bereit ist, ein Abonnement abzuschließen, kann sich sogar das Wirtschaftsmagazin kostenlos liefern lassen.



Wirtschaftsmagazin kostenlos liefern lassen: E-Paper-Angebote haben großes Sparpotential

Die E-Paper der bekannten Wirtschaftsmagazine vereinen viele Vorteile in sich: Sie sind in der Regel bereits unmittelbar nach Redaktionsschluss verfügbar und überall dort, wo ein Internetzugang besteht, herunterlad- und lesbar. Lieferkosten entfallen und sogar eine langfristige Archivierung ist bei vielen Wirtschaftsmagazinen problemlos möglich.

Für die E-Paper Abos gelten aufgrund entfallender Druck- und Lieferkosten für die Leser günstigere Konditionen. Doch aufgepasst: Wer sich langfristig ein Wirtschaftsmagazin kostenlos liefern lassen möchte, der muss ggf. die Kündigungsbedingungen im Blick behalten. Etwaige Sonderkonditionen gelten oft nur für den ersten Bezugszeitraum.



Viele Angebote für Erstleser

Besonders Erstleser profitieren von kostenlosen Offerten im Rahmen eines Probeabonnements. Auch stark reduzierte Angebote sind alternativ möglich. Viele Abos für Wirtschaftsmagazine laufen sogar ohne Zutun des Lesers aus. Kündigungsfristen müssen im Optimalfall dann nicht berücksichtigt werden.

Das ganze Jahr über profitieren Interessenten von kostenlosen Angeboten. Die Angebote erstrecken sich in der Regel über einen Bezugszeitraum von 3 bis 12 Monaten. Sollte eine Kündigung nötig sein, ist es für die Bezieher des Wirtschaftsmagazins ratsam, die Kündigung auf Termin zu setzen.

Tipp: Es ist auch schon eine Kündigung nach der ersten Auslieferung möglich. In diesem Fall sollte die schriftliche Kündigung den Zusatz enthalten, dass eine Kündigung nach dem vertraglich vereinbarten ersten Bezugszeitraum gewünscht ist.



Angebote im Blick behalten

Wie es unterschiedliche Wirtschaftsmagazine und Anbieter gibt, so sind auch die Angebotsformate im Rahmen eines regelmäßigen Bezugs vielfältig. Bei Wirtschaftsmagazinen handelt es sich um Fachzeitschriften, die sich an eine besondere Interessentengruppe richten.

Neben der Sichtung von ausgewiesenen Angebotsseiten im Internet, die besondere Abodeals strukturiert zusammenfassen, sollten Erstleser daher immer auch die offiziellen Internetseiten der Magazine im Blick behalten. Besonders Erstleser werden bei den kostenlosen Angeboten bedacht.



Auch Prämien-Angebote können interessant sein

Für viele erstmals abgeschlossene Abonnements wird eine Prämie ausgeschüttet. Die Prämie führt letztlich dazu, dass man sich als Leser das Wirtschaftsmagazin kostenlos liefern lassen kann. Üblich sind z.B. Bargeldgutscheine für große Versandhändler oder Internetkaufhäuser.

Der Gegenwert der Prämie beträgt im Optimalfall den Preis für die Lieferung des Wirtschaftsmagazins über den ersten vertraglich vereinbarten Bezugszeitraum. Somit ist die Lieferung für die Kunden effektiv kostenlos. Auch hier sollten die Leser der Magazine aber im Blick haben, ob und ggf. zu welchem Zeitpunkt eine Kündigung nötig ist.

Teilen